I-Berg-Freeride: Longboarder in Heiligenstadt unterwegs

Aktuelles

Unter Longboards versteht man im Grunde genommen eine längere Art von Skateboards. Der längere Achsenabstand ermöglicht eine bessere Fahrstabilität bei größeren Geschwindigkeiten. Eben diese Geschwindigkeiten lassen sich an diesem Wochenende in Heiligenstadt beobachten, wo die sich immer weiter etablierende Trend-Sportart beim Longboard I-Berg-Freeride beweist.

Es ist schon erstaunlich, dass ein relativ kleiner Verein wie der Erste Eichsfelder Sportclub ein so großes Rennen veranstalten kann. Mit der Unterstützung einiger lokaler Sponsoren und überregionaler Firmen organisierte der Club ein großes Turnier. 114 Longboarder im Alter zwischen 13 und 54 Jahren, auch mit europäischer Beteiligung, gingen im Qualifying an den Start. Groß Mengen an Heuballen, Fangnetzen und riesigen Abfang-Kissen wurden zur Sicherheit um die Strecke herum verteilt. Diese weist teilweise ein Gefälle von 12% aus. Es handelt sich dabei um dieselbe Strecke, die auch für das I-Berg-Autorennen genutzt wird – und damit um eine echte Herausforderung für die Teilnehmer.

Nach dem gestrigen Qualifying geht es heute ums Eingemachte. Möge der Beste gewinnen!

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply


neun + = 12